„Wohin man schaut nur Schnee und Eis, der Himmel grau, die Erde weiß.
Hei, wie der Wind so lustig pfeift, hei, wie er in die Backen kneift ...”

(Robert Reinick)

Im Kreislauf des Jahres ist der Winter die Zeit in der Ruhe einkehrt. Die Natur liegt brach, der Boden kann sich erholen und Kraft sammeln.
Im Winter sind die Ressourcen nicht mehr so reichlich vorhanden wie noch im Sommer und Herbst, die Teller sind weniger farbenfroh, die Entwicklung neuer Gerichte erfordert mehr Kreativität. Viele Kohlarten entwickeln erst durch die Kälte ihr wahres Aroma und schmecken im Winter besonders gut. Das reichlich vorhandene Wurzelgemüse ist die Basis vieler unserer Gerichte und auch wärmende Gewürze tragen den Geschmack des Winters in sich. Zitrusfrüchte erleben ihre Hochzeit und ergänzen Gerichte mit ihrer Fruchtigkeit und Frische. Nüsse, Granatäpfel, Kartoffeln, Äpfel… Die Natur beschenkt uns im Winter reichlich – es liegt an uns, etwas Gutes daraus zu Kochen.

(aus Paul Ivic, Vegetarische Winterküche)

... dem ist nichts hinzuzufügen!

Ihre Astrid Hilse und das Team der Auers Schlosswirtschaft

Restaurant
Wein- & Bierspezialitäten
Auers Live-Bühne